Strukturmechanik - Festigkeitsberechnung

Spannungsverteilung in einer dampfdurchströmten Rohrleitung

Mit Hilfe der FEM lassen sich Spannungen und Deformationen von Bauteilen berechnen.
FEM ist eine Abkürzung und steht für Finite-Element-Methode.
Es handelt sich dabei um ein numerisches Verfahren zur Lösung von partiellen Differentialgleichungen. Die Strukturberechnung ist inzwischen Stand der Technik und wird in vielen Designprozessen verwendet.

Im Rahmen von Konstruktionen können Festigkeit und Stabilität von Bauteilen unter bestimmten Lasten berechnet, oder Eigenfrequenzen bestimmt werden. Zusammen mit der Strömungsberechnung deckt die Tintschl BioEnergie und Strömungstechnik AG einen großen Bereich der Simulationsmöglichkeiten ab. Unsere Kunden erhalten einen besseren Einblick auf das Verhalten ihrer Produkte oder Bauteile und können anhand von Ergebnissen und Erkenntnisse aus CFD und FEM ihr Produkt optimieren. Dabei unterstützt Sie unser Ingenieurteam bei der Findung von kompetenten und effektiven Lösungen.